Deutscher Mieterbund
Kieler Mieterverein e.V.

Kiel, den 22.11.2007

Kieler Wohnungsbaugesellschaft:
Horrorwohnung in der Robert-Koch-Straße steht zum 4. Mal unter Wasser

Eine systematische Vernachlässigung der Bausubstanz wirft der Kieler Mieterverein der Kieler Wohnungsbaugesellschaft vor. Der Vorwurf macht sich fest an dem vernachlässigten Gebäude in der Robert-Koch-Straße 3, in dem ein Mitglied des Kieler Mietervereins nunmehr schon zum 4. Male von einem schweren Wasserrohrbruch heimgesucht worden ist. Die Kieler Wohnungsbaugesellschaft unternimmt nach Wahrnehmung des Kieler Mietervereins keinerlei nennenswerte Anstrengungen, um das Problem grundlegend anzugehen. Vielmehr deutet alles darauf hin, dass die verwahrloste Bausubstanz auf Kosten der Versicherung - letztendlich also auf Kosten der Mieterschaft, die die Versicherungsprämie bezahlen müssen -, regelmäßig nur notdürftig zusammengeflickt wird. Nicht einmal Namen und Anschrift des Versicherers ist die Kieler Wohnungsbaugesellschaft bereit herauszugeben, vielmehr verschanzt sie sich dahinter, dass der zuständige Mitarbeiter angeblich (seit mehr als 4 Wochen) krank geschrieben ist.

Der Kieler Mieterverein fordert die Kieler Wohnungsbaugesellschaft auf, das Gebäude Robert-Koch-Straße 1-3 grundlegend zu sanieren, indem das gesamte Sanitärsystem erneuert wird, um dauerhaft zu verhindern, dass die Mieterschaft mit ständig neuen Wasserrohrbrüchen beeinträchtigt wird. Die betroffenen Mieter - auch diejenigen, für die die Miete von Behörden gezahlt wird - sind gebeten, mit dem Kieler Mieterverein Kontakt aufzunehmen.

Verantwortlich: Jochen Kiersch, Kiel